kreativ reisen und Fotografie – Teil 1

Porto / Portugal

in den letzten Jahren hatte ich eigentlich nie eine Kamera dabei, wenn es in den Urlaub ging. Wozu denn auch – zum knipsen gibt es ja das iPhone. Ausserdem nimmt so eine digitale Spiegelreflex Kamera auch ganz schön viel Platz im Koffer weg.

Doch das Jahr 2019 war mein Jahr der Fotografie – was ich lange vernachlässigt habe, das habe ich dieses Jahr wiederbelebt. Inspiriert von all den hunderten legendären Fotografen auf  Instagram fühlte ich mich angespornt mir auch mal wieder interessante Orte und Menschen vor die Linse zu holen. Und wo findet man beides recht häufig? Auf Reisen.

Also entschied ich mich letztes Wochenende für meine Reise nach Porto / Portugal die Spiegelreflex einzupacken, obwohl sie in meinem Ryanair-Handgepäck mehr als die Hälfte an Platz einnahm. Aber egal – dann halt weniger Klamotten und mehr Kreativität.

Durch die Gassen der portugiesischen Stadt mit ordentlicher Kameraausrüstung zu schlendern hat sich in jedem Fall gelohnt. Es hat mich sehr beflügelt meine Eindrücke einzufangen und in Form von Fotografie zu verarbeiten. Gerade in der Vorweihnachtszeit strahlte Porto, teils im Nebel, teils in der Wintersonne, eine angenehme Melancholie aus.

Wenn man auf Reisen fotografiert geschieht Kreativität fernab von jeder Drucksituation. Weit weg von Kundenterminen, Deadlines, Zeitdruck oder Leistungsdruck. Dadurch kann neues entstehen und man findet wieder zurück zur Urform von Kreativität – kinderleicht.

In diesem Beitrag findet Ihr einige fotografischen Ergebnisse. Viel Spass damit.

Und ich habe jetzt schon entschieden: auf die nächste Reise kommt die Kamera wieder mit.